Sie sind hier: Historie
Donnerstag, 27. Juli 2017

Neuigkeiten

26.07.17

WCs für NBN und Werkhalle

Förderverein der Niederdeutschen Bühne schlägt eine gemeinsame Lösung an der Klosterstraße vor.

28.03.17

NBN-Casting Echte Naturtalente entdeckt

45 Nachwuchsschauspieler stellten sich am Sonntag beim Casting der Niederdeutschen Bühne Neumünster...

28.03.17

Niederdeutsche Bühne: Mimen sollten Gefühle ausdrücken

Etwa 40 Laienschauspieler stellten sich gestern bei der Niederdeutschen Bühne vor. Die passende...

Historie/Geschichte

Die “Niederdeutsche Bühne Neumünster“


Die Niederdeutsche Bühne Neumünster (NBN) wurde im Jahr 1923 von Herrn Rudolf Weißmann - der bis zum Jahr 1928  als Bühnenleiter fungierte - gegründet.

Der Schulleiter Lothar Heinz übernahm 1960 - nachdem Herr Wilhelm Wetzig dieses
Amt von 1928 bis 1960 inne hatte - die Leitung der Niederdeutschen Bühne Neumünster. Dem langjährigen Engagement von Lothar Heinz ist es zu verdanken, dass die Niederdeutsche Bühne Neumünster zu dem geworden ist, was sie heute ist. Eine der qualitativ besten Bühnen im Niederdeutschen Sprachbereich.

Zu seinem Nachfolger wurde im Mai 2004 der Dipl.Ver.W.  Jörgen Oerter – der erstmalig in der Geschichte der NBN  gemeinsam mit einem Leitungsteam die Bühnengeschicke lenkt - gewählt. Dieses Leitungsteam hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Besuchern auch zukünftig nicht nur gutes Theater zu zeigen, sondern die Leistungskraft der NBN weiterhin zu verbessern  und damit den Bestand und die Bedeutung der Niederdeutschen Bühne Neumünster für die Zukunft zu sichern.

Seit Mitte 2014 leitet Dieter Milkereit zusammen mit seinem Stellvertreter Frank Juds die Bühne.

Der Satzung der NBN entsprechend, ist der Zweck der Bühne der Erhalt, die Pflege und Förderung der niederdeutschen Sprache durch das Theaterspielen in der Sprache unserer Landschaft. Die Niederdeutsche Bühne Neumünster ist als gemeinnützig anerkannt. Im Jahr 1998 wurde die Niederdeutsche Bühne Neumünster für Ihr Wirken um den Erhalt der Niederdeutschen Sprache und ihrem anspruchsvollen Theaterprogramm als bisher erste und einzige Niederdeutsche Bühne mit dem Kulturpreis der Stadt Kappeln ausgezeichnet.

Bereits einige Jahre davor gewann die Niederdeutschen Bühne Neumünster, im Rahmen eines Theaterwettbewerbes, den Kulturpreis der “Lübecker Nachrichten“. Schon vor vielen Jahren ist die Niederdeutsche Bühne Neumünster dazu übergegangen, neben bühneneigenen Regisseuren auch professionelle Regisseure zu verpflichten, um damit die Qualität des Theaterspiels zu verbessern. Weiterhin hat es sich die NBN zur Aufgabe gemacht, neben Komödien, Schwänken und Boulevardstücken auch zeitkritische, moderne, aber auch klassische Stücke in den Spielplan aufzunehmen. Pro Spielzeit gibt es bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster mindestens eine Inszenierung, die diesen Anforderungen gerecht wird.

Ob nun „Afschaben“ v. F.Mitterer 1985, „Jagdball“ v. B. Fahrtmann 1995,  „Barfoot bet an`n Hals“ v. S.Sinclair/A.McCarten 2007 oder wie zuletzt „Romeo und Julia“ und „Unvermoden Besöök“ in der Spielzeit 2009/2010. All diese Stücke befinden sich in einer jahrelangen Tradition, die im Jahr 1961 mit der Inszenierung „ Driewsand“ v. Ivo Braak ihren Anfang genommen hat. Der Niederdeutschen Bühne Neumünster gehören derzeit rd. 60 Mitglieder an, von denen ca. 40 Mitglieder im laufenden Spielbetrieb als Darsteller/ innen eingesetzt werden. Die weiteren Bühnenmitglieder finden ihren Einsatz als Inspizienten, Souffleusen, Techniker, im Bühnenbau oder in weiteren - Theater bezogenen - Aufgabenbereichen.

Neben der Durchführung des Spielbetriebes besteht eine der vorrangigen Aufgaben u.a. darin, ständig neue Mitglieder für den Theaterbetrieb zu gewinnen. Ob für das Theaterspiel oder die  -ebenso wichtigen- Aufgaben „hinter dem Vorhang“. Gern nimmt die NBN neue Mitglieder auf. Für den darstellerischen Bereich ist es jedoch unabdingbar, dass Grundkenntnisse in der Niederdeutschen Sprache vorhanden sind. Auch sollten Bewerber/innen bereits über „ein wenig „ Theatererfahrung verfügen.   Obwohl die NBN keine passive Mitgliedschaft kennt, gehören Mitglieder, welche aus Alters- oder anderen wichtigen Gründen nicht mehr am aktiven Spielgeschehen teilnehmen können, auf  eigenem Wunsch weiterhin der Bühne an.

Die Bühne erhebt keine Mitgliedsbeiträge. Vergütungen werden nicht gezahlt. Es wird pro Vorstellung lediglich eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 5 EUR an den/ die Darsteller/ in gezahlt. Die NBN verfügt 1999 über eine eigene Spielstätte (NBN Studio-Theater) in der Klosterstraße 12 in Neumünster mit 139 Plätzen. In diesen Räumlichkeiten befindet sich zusätzlich eine - den Bühnenmaßen entsprechend ausgelegte- Probenbühne, eine Holzwerkstatt, ein Malersaal und ein entsprechender Möbel- und Requisitenfundus.  

In der jetzigen Art und Ausstattung steht - in den ehemaligen Produktionsstätten der Textilfachschule Neumünster - das Studio-Theater der NBN seit  März 1999 zur Verfügung.

Von vielen Besuchern wird das NBN Studio-Theater als eines der schönsten Theater im Norden bezeichnet. Nicht nur die Nähe zur Bühne, sondern auch die Ausstattung und das Ambiente verschaffen dem Besucher ein besonderes Theatererlebnis. Bereits seit dem Jahr 1982 werden die Räumlichkeiten - wenn auch unter völlig anderen Bedingungen- für Bühnenzwecke genutzt. In dem  NBN Studio- Theater finden die Premieren der Niederdeutschen Bühne Neumünster  statt. Besonders gut angenommen wurde die Veranstaltungsreihe „ Theater zur Kaffezeit „ sonntags um 16 Uhr und die  Vorstellung sonnabends am Nachmittag um 15 Uhr.

Aber auch die Sonderveranstaltungen und Lesungen im Studio-Theater haben regelmäßig eine sehr hohe Zuschauerzahl.  Das Studio Theater wird auch an Veranstalter, wie z.B. an das Kulturbüro der Stadt Neumünster (Kunst-Flecken, Kultur mit Biss) und an andere Theaterschaffende für (Theater-) Veranstaltungen vermietet. Die Hauptspielstätte der Niederdeutschen Bühne Neumünster ist jedoch das “Theater in der Stadthalle” der Stadt Neumünster mit 578 Plätzen.

Jede Inszenierung der Niederdeutschen Bühne Neumünster wird jeweils von donnerstags bis sonnabends nach der Premiere im Theater in der Stadthalle gezeigt. Ebenso finden seit der Eröffnung der Stadthalle die Silvesterpremieren mit anschließendem  Theaterball hier statt.

Pro Spielzeit werden sechs eigene Inszenierungen in den Spielplan aufgenommen, was für eine Bühne dieser Größenordnung in jeder Spielzeit erneut eine besondere Herausforderung darstellt. Dies bedeutet, dass alle vier Wochen eine Premiere erfolgt und sich zeitweilig bis zu drei Ensembles gleichzeitig in der Probenarbeit befinden. Neben den Vorstellungen in Neumünster werden die Stücke der NBN an vielen  Veranstaltungsorten in Schleswig Holstein aufgeführt.

Zusätzlich zu dem Spielort Neumünster wird u.a. in den Städten Kiel, Eckernförde, Kronshagen, Itzehoe, Ahrensburg, Süsel, Lensahn, Molfsee und Bordesholm gespielt.